Weiter Kurbeln!

Die Jusos unterstützen das Kino Die Kurbel. Das Charlottenburger Traditionskino ist akut von der Schließung bedroht. Daher zeigten die Jusos am 1. November 2011 auf dem Meyerinckplatz vor der „Kurbel“ Schilder mit den Aufschriften „Weiter kurbeln“, „Die Kurbel retten“ und „Geschichte erhalten“. Anschließend besuchten die Jusos noch eine Filmvorstellung („Die Abenteuer von Tim und Struppi. Das Geheimnis der Einhorn“ – sehr empfehlenswert!) im Kino. Die handgemalten Pappschilder wurden vor das Kino gestellt.

Das Foto zeigt drei Demonstranten vor dem Kino Die Kurbel, die für dessen Erhalt demonstrieren.
Jusos demonstrierten für den Erhalt Der Kurbel

Eine Kündigung gegenüber der Kinoleitung und den MitarbeiterInnen wurde bereits ausgesprochen, angeblich aus „wirtschaftlichen Gründen“. Laut der Initiative „Rettet die Kurbel“ ließen Gerüchte vernehmen, dass das Gebäude Wert steigernd umgebaut werden solle. Das Traditionskino würde Ende Dezember schließen müssen. Es ist das erste Tonfilmkino in Berlin gewesen und seit Längerem als Programmkino bekannt. Charlottenburg-Wilmersdorf würde damit eine weiteres Programmkino verlieren, 2005 war das „Klick“ geschlossen worden. Die Jusos setzen sich für eine vielfältige Filmkunstkultur im Bezirk ein.

Das Foto zeigt ein handgemaltes Plakat "Geschichte erhalten – Kurbel retten" der Jusos CW vor dem Kino "Die Kurbel" mit Teelicht. Die Initiative „Rettet die Kurbel“ kann mit einem Klick auf Facebook unterstützt werden oder mit eigenen Solidaritätsaktionen. Das Kino freut sich darüber: Als die Jusos das Kino verließen, standen Teelichter vor den Schildern. Wie bei einer Mahnwache.

Zur Werkzeugleiste springen